Panoramio is closing. Learn how to back up your data.

Wasserburg Malmsbach

Die Wasserburg Malmsbach gehörte vor 1315 den Herren von Gründlach. Durch Heirat kam sie an Gottfried v Braune¬ck-Hohenlohe, der sie Fried¬rch IV, dem Nürnberger Burg¬grafen verkaufte; im Kaufver¬trag von 1323 wird Malmsbach erstmats aktenkundig. Für die Nürnberger wie für ihre Riva¬len, die Burggrafen, war die Wasserburg vor den Toren der Stadt strategisch von Bedeu¬tung. Ständige Auseinandersetzungen führten zum ersten Markgrafenkrieg, der am 3.7.1449 in Malsbach begann. Verschiedene Nürnberger Patrizierfamilien lebten und wirkten im Laufe der Jahrhunderte als Eigentümer im Schloss. Zwei Sandsteinquater im Grabenfutter mit den Jahreszahlen 1645 und 1737 erinnern an Renovierurgen durch die Patrizierfamilie v. Löffelholz. 1832 stand unter Joh. Burkhard . Grundherr der Gutskomplex Malmsbach zum Verkauf. Durch Makler wurden die Gebäude einzeln veräußert. Schloss und Kapelle kaufte ein Unternehmer aus Röthenbach, der beide Gebäude abreißen ließ und mit den Steinen seine Papiermühle erweiterte. Die Nebengebäude auf der Mauer erwarben und renovierten Malmsbacher handwerkerfamilien, die in der 4. und 5. Generation darin wohnen. Die eigentümergemeinschaft Schloss Malmsbach wurde 1987 nach der renovierung des Torhauses mit einer Urkunde für die hervorragenden denkmalpflegerischen Leistungen vom Bezirk Mittelfranken geehrt.

Show more
Show less

Photo details

  • Uploaded on August 10, 2014
  • © All Rights Reserved
    by Horst Reisinger
    • Camera: Canon EOS 550D
    • Taken on 2014/07/03 15:51:10
    • Exposure: 0.002s (1/640)
    • Focal Length: 24.00mm
    • F/Stop: f/9.000
    • ISO Speed: ISO400
    • Exposure Bias: 0.33 EV
    • No flash