Panoramio is closing. Learn how to back up your data.

unterwegs in Tartu (© Buelipix)

Tartu, am Fluss Emajõgi (Embach) gelegen, ist heute mit rund 100.000 Einwohnern die zweitgrösste Stadt Estlands und gleichzeitig die älteste in den baltischen Ländern – erstmals wurde sie im Jahre 1030 als „Tharbatas“ erwähnt.

Die historischen Namen von Tartu waren Tarbatu, Yuryev und Dorpat, (heute auf deutsch und schwedisch Dorpat, früher deutsch auch Dörpt; russisch Derpt)

Tartu ist als Universitätsstadt schon seit dem Mittelalter weit über die Grenzen Estlands bekannnt. Im Jahre 1224 eroberte der Schwertbrüderorden die Estenburg Tharbatum und wurde Sitz des Bischofs (bis 1558); vor der Burg entwickelte sich seit dem 13. Jahrhundert die Hansestadt. 1625 wurde Dorpat von schwedischen Truppen erobert und König Gustav Adolf II. gründete im Jahr 1632 die Akademie. 1721 ging Dorpat in den Besitz des russischen Zarenreiches über (Gouvernement Livland) und gehörte bis zur ersten estnischen Unabhängigkeitserklärung im Jahre 1918 zu Russland. In diesem Zeitraum etablierte sich Tartu als offizieller Stadtname. Ein Grossfeuer zerstörte 1775 mehr oder weniger die gesamte Innenstadt. Daher stammen die älteren Gebäude fast alle aus dem 18. und aus dem 19. Jahrhundert. Ab 1944 bis 1990 -während der Zugehörigkeit Estlands zur Sowjetunion- war Tartu der wichtigste Luftwaffenstützpunkt im gesamten Baltikum. In der Stadt befand sich auch das sowjetische Kriegsgefangenenlager 331 für deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs.

Show more
Show less

Photo details

  • Uploaded on October 11, 2015
  • © All Rights Reserved
    by Buelipix
    • Camera: NIKON CORPORATION NIKON D5300 by Buelipix
    • Taken on 2015/07/04 15:41:54
    • Exposure: 0.003s (1/400)
    • Focal Length: 18.00mm
    • F/Stop: f/10.000
    • ISO Speed: ISO250
    • Exposure Bias: 0.00 EV
    • No flash