Leons Szene kann man nicht korrekt belichten ...

Selected for Google Maps and Google Earth

Comments (4)

Bernd Lang KN on February 7, 2009

Hallo Löwe,

habe euch hier zur Anschauung mal Leons Original-Bild in der Form gepostet, in der überbelichte Bereiche von mir farbig gekennzeichnet wurden.

Die leuchtgelbe Färbung zeigt Bereiche, welche über alle RGB-Farbkomponenten, also Rot, Grün & Blau keine Bildinformationen mehr besitzen (RGB 255,255,255). Alle Überbelichtungen einzelner RGB-Komponenten sind zu vernachlässigen.

Unterbelichtungen - dies kann man auch am Histogramm (kommt nächstes Mal) erkennen - kommen hier nicht vor (quasi keine Helligkeitswerte unter 30) --> Das Bild ist daher leicht überbelichtet, zu dunkleren Bereichen wäre also noch etwas Luft --> Die Kamera hätte hier ruhig etwas knapper belichten können.

Man kann aber auch bei diesem Modell in die Programmautomatik (über die manuelle Belichtungskorrektur +/- 2 in 1/3 Stufen, hilft hier aber nicht wirklich) eingreifen.

Hier ist in erster Linie ein gutes Auge gefragt, welches erkennt, dass man diese Szene in einem einzigen Bild nicht korrekt belichten kann, sondern ggf. die HDR-Technologie verwenden muss.

Gruß BL

leon on February 7, 2009

Hallo Bernd, danke erst mal für deine Arbeit und die umfangreichen, aber doch (selbst für mich ziemlich) verständlichen Erklärungen. Panoramio bekommt immer wieder ein neues Gesicht für mich. Schon seit einiger Zeit grüble ich herum, was ich da jetzt schreiben soll. Wie vielleicht so oft bei Laien gehen die Gedanken aber rasch vom Objektiven weg zum eher Emotionalen, Subjektiven hin. Blöd, v.a. hängen mir noch 2 Arbeiten im Nacken, so dass ich hier und jetzt nicht weiter machen kann. Sorry, bis später.

© Sonny☼Funny on March 11, 2009

Um noch an Bernd anzuknüpfen, sollte man sowas dann immer etwas unterbelichten. Dunkle Stellen lassen sich zur Not aufhellen, aber wo nichts ist, kann auch nichts mehr kommen! Aufhellblitz bei Gegenlicht macht auch meistens Sinn - außer man möchte absichtlich eine Silhouette!

Bernd Lang KN on March 11, 2009

Sony, Du hast Recht.

als Nachtrag noch:

Wer im Besitz einer D-SLR ist und aus Performance- oder Kapazitätsgründen dennoch JPEG zum Speichern verwendet, sollte zumindest bei solchen Lichtverhälnissen TIFF, DNG oder das Kamera-eignene RAW-Format verwenden, da es z.B. bei 36 Bit Farbtiefe 1/3 mehr Reserven zur späteren Korrektur am PC bietet.

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Photo details

  • Uploaded on February 7, 2009
  • © All Rights Reserved
    by Bernd Lang KN

Groups