Kaisermühlen 1948, Now they play again in the coffee house "Daddy and his friends"

Not selected for Google Earth or Google Maps after a second review [?]

Comments (10)

© heydie on March 19, 2009

...man hört sie förmlich spielen. Schöne Erinnerung, lieber Ossi.

LG heydie

Oskar Spitaller on March 19, 2009

Vielen Dank, freut mich besonders, dass euch das Bild gefällt. Der Klarinettist ist mein Vater und all die anderen sind seine besten Freunde. Sie begannen bereits wärend des Krieges eine kleine Combo zusammenzuwerfen um zu jazzen, was zu dieser Zeit riskant war, weil es bekanntlich von der NSdAP verboten wurde. Nichtsdestotrotz wurden die englischen Radiosender angepeilt um die neuesten Goodman, Hampton, Basie Nummern abzuhören und als Beispiel für die eigenen zu verwenden. Nach einigen Jahren spielten sie dann schon so gut, dass sie ein kleines Orchester gründeten. Jedes Wochenende spielten sie für die Leute, die auf "den Schwung" gingen um sich zu amüsieren und zu tanzen in der Wiener Sezession. Mein Vater hat dann noch bis 1954 gespielt, bis zur Geburt meines Bruders. Als er dann Vater wurde hat er schlussendlich für immer den Hut draufgehaut.

Pfiat Eich, Ossi

Oskar Spitaller on March 19, 2009

Liebe Heydie, ich würde meine rechte Hand dafür geben um sie einmal spielen gehört zu haben.

© heydie on March 19, 2009

...das ist sehr schade, lieber Ossi, ich kann es nachvollziehen. Gibt es denn keinerlei Tonaufzeichnungen. 1954 waren doch schon die ersten Tonbandgeräte (z.b. von Grundig) auf dem Markt.

LG heydie

Oskar Spitaller on March 19, 2009

Nein, es gab zu dieser Zeit eigentlich nur Lebensmittelmarken, natürlich gab es von Bands, die gefördert wurden Aufzeichnungen, aber sicher keine von meinen Leuten die leider keinen Protegé hatten, die spielten einfach nur weil sie Freude daran hatten, praktisch für ein Butterbrot ohne Butter. Mein Vater hat im 45-er Jahr im Alter von 15 Jahren noch für die russische Kommandatur Harmonica gespielt, wenn sie mal wieder eine Orgie abgelassen haben, und er ist gut gefahren damit, weil ihm die hochrangigen russ. Offiziere praktisch alles für sie mögliche dafür gegeben haben. Das ging von einigen Stangen Machorka bis zu einigen Kilo Fleisch und einigen Litern Wodka. Ja, die russische Sehle ist in der Tat eine grosszügige und direkt ehrliche. VG, Ossi

Oskar Spitaller on March 27, 2009

Thousand thanks and one thanks Makis!!!!

Strucki on April 11, 2009
Dein Vater und seine Kumpels waren ganz schön mutig! In der Zeit war es wirklich nicht besonders um die künstlerische Kulturvielfalt bestellt!

Tolles Foto!

Beste Grüße,

Strucki

Oskar Spitaller on April 11, 2009

Danke Strucki, aber 3 Jahre nach dem gross'n Knall hatten sie nichts mehr zu befürchten und konnten voll loslegen.

VLG, Ossi

gustl on October 25, 2009

super Bild, Ossi! Diese Art Fotos mag ich ganz besonders. Ich selber spiele auch Posaune. Unter The 4 Chucka Charlies habe ich die Bilder von unserem Posaunenquartett hochgeladen.

Für dieses Foto gebe ich einen goldenen Stern!

Gruß aus dem Münsterland

Gustl

Oskar Spitaller on October 26, 2009

Herzlichsten Dank Gustl!

BG, Ossi

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Photo details

  • Uploaded on March 17, 2009
  • © All Rights Reserved
    by Oskar Spitaller

Groups