Stolperstein Nr. 20.000: Irene Starke wurde 1943, mit ihrer Mutter und zwei Schwestern, nach Auschwitz deportiert.

Selected for Google Maps and Google Earth
Show more
Show less
Save Cancel Want to use bold, italic, links?

Comments (7)

vp_hmbg-PRO PANORAMI… on September 11, 2009

20.000ster Stolperstein

Zwei Tage vor ihrem 6. Geburtstag wurde sie 1943 mit ihrer Mutter und zwei Schwestern nach Auschwitz deportiert und ermordet. Der europaweit 20.000ste Stolperstein erinnert an Irene Starke. Er wurde vom Urheber der Mahnaktion, Gunter Demnig (62), eigenhändig am Freitag, 24.07.09 vor der ehemaligen Wohnung der jüdischen Familie Starke am Grindelhof 43 verlegt, zusammen mit drei weiteren Steinen, die an die Mutter Ruth und an die Schwestern Sulamith und Vera erinnern.

Mittlerweile in 400 Städten –in Deutschland und Europa-weit- wurden die kleinen Gedenksteine seit 1996 verlegt. Inzwischen kann der gebürtige Berliner die Aktion als sein Lebenswerk betrachten. Bei rund 300 Enthüllungen jährlich ist der vielfach geehrte und ausgezeichnete Kölner Aktionskünstler und Bildhauer persönlich anwesend.

Die Gedenksteine vom Grindelhof 43 wurden feierlich enthüllt im Beisein von Bezirksamtleiter Dr. Jürgen Mantell, Thomas Becker, dem Paten des 20.000sten Steins sowie Pit Goldschmidt, einem Angehörigen der Opfer, der in beeindruckender Weise an die Leiden der Opfer gemahnte. Kultursenatorin Karin von Welck erinnerte in ihrer Rede ebenfalls an dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte, und erwähnte die große Resonanz dieser Aktion mit jetzt 2700 Stolpersteinen in Hamburg. Gunter Demnig führte aus, daß er nie gedacht hätte, soviel Zustimmung zu erfahren. Er wiederlegte auch die oft geäußerte Kritik, ob so die Namen der Nazi-Opfer nicht mit Füßen getreten würden: „Ihnen ist viel Schlimmeres passiert.“ und schloß mit den Worten: „Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist!“

Zitiert aus dem Hamburger Wochenblatt Nr.31 VP

stephan Seo on September 11, 2009

Guten Tag!Volker, Thank you for your thoughtful commitment on the story of victims of oppression.You make me great memory.I posted it.

LG,Stephan

© panoramio. g_ on September 16, 2009

Vielen Dank für die Dokumentation - ich höre leider erst jetzt von dem traurigen Jubiläum..

Ich habe aber auch noch ein paar Lücken gefüllt und über den Sommer nicht hochladen können, was ich gerne in Bälde nachhole, Volker!

Bis später & lG,

Oliver

.

Robert elch on September 26, 2009

Hallo Volker, eine schöne Serie hast du da fotografiert. Ganz toll! Es gibt die Stolpersteine auch in Lüneburg. Ich werde sie, durch dich angeregt, nun auch fotografieren und einstellen. Gruß Robert

vp_hmbg-PRO PANORAMI… on September 27, 2009

Guten Abend Stephan, thank you for your kind words. Since I started to look for these stumbling blocks I am impressed by the fate these people suffered and I will continue to bring as many as possible. Of course I will not forget to show also the nice and positive parts of my hometown.

Hallo Oliver, geht wohl Vielen so, viel zu viel Aufnahmen im "Kasten", und keine Zeit zum Hochladen. Werde wieder bei Dir vorbeischauen.

Vielen Dank Robert, eine gute Idee und wie ich finde auch eine gute Sache. Wenn man die schönen Seiten einer Stadt zeigt, kann man die "schlimme" Vergangenheit nicht so einfach ausblenden.

VG

Volker

© Matze on August 14, 2010

Hallo Volker, ich werde mich bei Gelegenheit auch mal in Rendsburg auf die Suche begeben.

Gruß, Matze

H.Frisco Rose on May 11, 2011

Ja Volker, da komme ich auch nicht weiter, mir fehlen einfach die Infos die ich zur Suche brauche.

VLG, Helge.

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Photo details

  • Uploaded on September 11, 2009
  • © All Rights Reserved
    by vp_hmbg-PRO PANORAMI…
    • Camera: NIKON CORPORATION NIKON D80
    • Taken on 2009/07/24 14:59:30
    • Exposure: 0.006s (1/160)
    • Focal Length: 38.00mm
    • F/Stop: f/6.300
    • ISO Speed: ISO100
    • Exposure Bias: 0.00 EV
    • No flash

Groups