WW II-Bombentreffer-Haus in Mannheim OT Feudenheim

Selected for Google Maps and Google Earth

Der Architekt Julius Benzinger erbaute um 1900 dieses interessante eineinhalbgeschossige verputzte Wohnhaus mitverschiedenen Fensterformen und einem Treppenturm. Zur Wilhelmstraße zeigt ein Fachwerkaufbau sowie ein auf Konsolen stehender Balkon. Der Hauseingang besteht aus einem Rundbogenstufenportal mit Vordach. Im Adreßbuch der Stadt Mannheim von 1911 ist der Kaufmann Artur Feistel als Hausbesitzer eingetragen. Später erwarb der Journalist Bayer das Eigentum an diesem Hausgrundstück. Herr Bayer war in den vierziger Jahren für eine Mannheimer Zeitung tätig. Zu Beginn des zweiten Weltkrieges fiel eine Bombe auf das Haus. Diese zerstörte das gesamte Haus links vom Eingang und hinterließ einen großen Einschlagtrichter im Kellerboden. Allein der Treppenturm blieb wie durch ein Wunder unbeschädigt. Das Anwesen in der Wilhelmstraße war eines der ersten Feudenheimer Häuser, das im 2. Weltkrieg von einer Bombe getroffen wurde. Viele Leute empfanden dies als Sensation und besichtigten den gewaltigen Bombentreffer in der Wilhelmstraße. Nach dem Krieg wurde das Haus wieder in seinem ursprünglichen Zustand aufgebaut. (Quelle: http://feudenheim-net.de/rundgang/wilhelm8.htm)

Show more
Show less
Save Cancel Want to use bold, italic, links?

Comments (1)

Michael Ohmsen on May 13, 2010

Der Architekt Julius Benzinger erbaute um 1900 dieses interessante eineinhalbgeschossige verputzte Wohnhaus mitverschiedenen Fensterformen und einem Treppenturm. Zur Wilhelmstraße zeigt ein Fachwerkaufbau sowie ein auf Konsolen stehender Balkon. Der Hauseingang besteht aus einem Rundbogenstufenportal mit Vordach. Im Adreßbuch der Stadt Mannheim von 1911 ist der Kaufmann Artur Feistel als Hausbesitzer eingetragen. Später erwarb der Journalist Bayer das Eigentum an diesem Hausgrundstück. Herr Bayer war in den vierziger Jahren für eine Mannheimer Zeitung tätig. Zu Beginn des zweiten Weltkrieges fiel eine Bombe auf das Haus. Diese zerstörte das gesamte Haus links vom Eingang und hinterließ einen großen Einschlagtrichter im Kellerboden. Allein der Treppenturm blieb wie durch ein Wunder unbeschädigt. Das Anwesen in der Wilhelmstraße war eines der ersten Feudenheimer Häuser, das im 2. Weltkrieg von einer Bombe getroffen wurde. Viele Leute empfanden dies als Sensation und besichtigten den gewaltigen Bombentreffer in der Wilhelmstraße. Nach dem Krieg wurde das Haus wieder in seinem ursprünglichen Zustand aufgebaut. (Quelle: http://feudenheim-net.de/rundgang/wilhelm8.htm)

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Photo details

  • Uploaded on October 3, 2009
  • © All Rights Reserved
    by Michael Ohmsen

Groups