Kieler Woche 2007 russischer 4 Master Krusenstern Baujahr 1926

Selected for Google Maps and Google Earth

Comments (3)

Dieter Meister on June 20, 2007

Der russische 4 Master Krusenstern wurde 1926 in Deutschland auf der Tecklenburg-Werft an der Geeste (Fluss)in Bremerhaven als >Padua< gebaut Der Großsegler >Krusenstein< wurde nach den deutsch-russischen Kapitän + Admiral >Adam Johann von Krusenstern< benannt.

Dewi König on August 24, 2011

Das Schiff wurde 1926 auf der Joh. C. Tecklenborg-Werft an der Geeste in Bremerhaven als Padua vom Stapel gelassen.[3] Es gehörte mit Schiffen wie der Pamir und der Passat zu den berühmten Flying-P-Linern der Hamburger Reederei F. Laeisz, deren Namen traditionsgemäß mit einem „P“ begannen. Auf der Jungfernreise brauchte sie von Hamburg nach Talcahuano (Chile) 87 Tage. Das Schiff musste nach dem Zweiten Weltkrieg 1946 als Reparationsleistung an die UdSSR abgegeben werden und erhielt daraufhin seinen heutigen Namen. Darunter wurde es nach 1955 noch mehrfach als Filmkulisse für sowjetische Filme benutzt.

Dieter Meister on August 24, 2011

Hallo Dewikoenig, vielen Dank für die Information der Ehemaligen Padua.Ich selbst hatte als Kind die Pamir bei uns an der Elbe gesehen und kann mich auch noch an den Untergang erinnern. Die Passat liegt ja in Travemünde Viele Grüße von der Niederelbe Dieter

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Photo details

  • Uploaded on June 20, 2007
  • © All Rights Reserved
    by Dieter Meister

Groups