Schwedt/Oder - Haus Polderblick 29.10.09

Selected for Google Maps and Google Earth

Comments (6)

Uckermaerker G. on November 11, 2009

Das gibts doch nicht, die sind ja schon fast fertig. Ich habs noch nicht gesehen.

Wie ist dein erster Eindruck??

Gruß Günter.

sascha on November 11, 2009

Hallo Günter!

Fast fertig ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber zumindest der Rohbau dürfte demnächst abgeschlossen sein... momentan find ich es gar nicht mal so schlimm wie erwartet, aber der Gesamteindruck wird wohl stark von der Qualität der Fassade abhängen... ich lass mich da mal überraschen! Interessant wird auch zu verfolgen sein, wie das gastronomische Angebot im Erdgeschoss aussehen bzw. angenommen wird. Insgesamt hoffe ich, das durch dieses Gebäude ein starker Impuls für die Entwicklung der direkt angrenzenden Areale ausgelöst wird, denn der ist definitiv mehr als notwendig!

Beste Grüße

Sascha

sascha on November 11, 2009

Apropos... kennst Du schon den Link zum zweiten großen Bauvorhaben in Schwedt, dem Lindenquartier? Noch ist nicht viel zu sehen, aber laut der Seite sollen im nächsten Jahr schon die ersten Stadthäuser bezugsfertig sein. Alles in allem keine Architektur für Feinschmecker, aber viel schlimmer als all das andere, was nach der Wende in Schwedt entstanden ist, kanns eh nich werden... ;-)

Gruß Sascha

PS: Dieses Kleinod musste u.a. dem neuen Quartier weichen.

Uckermaerker G. on November 12, 2009

Vom Lindenquartier hab ich auch schon gelesen. Ja, die Architektur erinnert schon irgendwie an umgewandelte Plattenbauten. Aber das ist sicherlich eine Geldfrage und wenn das nicht ein Großinvestor realisiert, ist halt das Ergebnis dem entsprechend.

Ich frag mich nur wie das geht, solche alten Industriebauten sind doch sonst immer denkmalgeschützt?!

Gruß Günter.

sascha on November 14, 2009

Hallo Günter,

die Vergangenheit hat leider, gerade auch in Schwedt, gezeigt, das beim Ausbleiben finanzstarker Investoren, die sich solcher Kleinode annehmen, der Denkmalschutz auch gerne mal gekippt werden kann. Denkmalschutz, wie im Falle der Gaswerk-Überbleibsel, ist somit nur ein Etikett, welches oftmals eine würdige Umnutzung sogar noch unnötig erschwert... und auf ausreichend liquide und sich einem Denkmal bewusste Bauherren in der Uckermark zu warten, ist eindeutig schwerer, als andernorts in Deutschland..

Das es aber auch anders geht, zeigt die extrem vorbildliche und im Vergleich zu Vorwendezeiten schon fast unglaubliche Verwandlung und Sanierung der Angermünder Altstadt!

Vielleicht sollten die Stadtväter von Schwedt sich das mal vom kleinen Nachbarn erklären lassen... ;-)

Beste Grüße

Sascha

Sankt Niklas on November 14, 2009

Sascha, dem kann ich nur zustimmen.

Ich war 1985 erstmals in Angermünde, nie im Traum wäre ich damals dahingezogen!

Gruß Günter.

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Photo details

  • Uploaded on November 7, 2009
  • © All Rights Reserved
    by sascha
    • Camera: Canon EOS 350D DIGITAL
    • Taken on 2009/10/29 16:21:19
    • Exposure: 0.005s (1/200)
    • Focal Length: 24.00mm
    • F/Stop: f/8.000
    • ISO Speed: ISO100
    • Exposure Bias: 0.00 EV
    • No flash

Groups