Friedrich II. - Gründer der Stadt Pfullendorf

Selected for Google Maps and Google Earth

Comments (1)

Strucki on October 8, 2010

Am 2. Juni 1220 hat Friedrich II. (1194-1250), damals noch staufischer König, Pfullendorf zur Stadt erhoben. Damit wurde der wichtigste Markstein für die Entwicklung von Pfullendorf, bis in unsere Zeit hinein, gesetzt. Friedrich II. galt wegen seiner hohen Bildung schon seinen Zeitgenossen als "stupor mundi" - "Erstaunen der Welt." "Friedrich II. war der erste Europäer", so Museumsvereinsvorstand Hubertus Klett bei der Einweihung dieser Statue am 3. Juni 2006.

~

Realistische Bild- und Skulpturvorlagen von Friedrich II. aus der Zeit existieren nicht. Speziell das Gesicht hat Kunstschmiedemeister Peter Klink aus Denkingen idealisiert und in künsterischer Freiheit dargestellt. Historisch belegt ist der Mantel der Plastik: Friedrich II. trägt den ererbten Königsmantel des Normannenfürsten Roger II. (1095-1154). Der hatte den Umhang als König von Neapel-Sizilien von sarazenisch-arabischen Künstlern schneidern und sticken lassen. Friedrich trug diesen Mantel, der eine Dattelpalme und je zwei von Tigern angegriffene Kamele zeigt, der Überlieferung nach, bei seiner Kaiserkrönung am 22. November 1220. Im Original (aufbewahrt in der Schatzkammer des Kunsthistorischen Museums in Wien) ziert den Mantelsaum ein arabischer Segensspruch. DIe Werkzeichnung von Peter Klink befindet sich im Heimatmuseum Pfullendorf.

~

Friedrich II. ist der Nachwelt nicht durch spektakuläre Kriegszüge in Erinnerung geblieben. Eine seiner maßgeblichen Hinterlassenschaften ist das Buch "De arte venandi cum avibus" - "Über die Kunst, mit Vögeln zu jagen" - auch heute noch ein Standardwerk für Falkner. Deshalb trägt Fiedrich II. einen Jagdfalken auf der linken Hand.

~

Die Urkundenrolle in der Rechten stellt die Stadterhebungsurkunde dar. Original im Generallandesarchiv in Karlsruhe.

~

Die Statue Friedrich II. entstand im ersten Halbjahr 2006 aus insgesamt 280 Kilo Schmiedestahl unter den Händen von Schmiedekünstler Peter Klink aus Pfullendorf-Denkingen. Dabei wurden Jahrtausende alte Schmiedetechniken mit modernsten Mitteln der Metallformung verbunden. Die Statue ist ca 30 % überlebensgroß.

~

Dauerleihgabe der Sparkasse Pfullendorf-Meßirch an die Stadt Pfullendorf / Heimatmuseum Bindhaus.

~

Text: Ingo Selle MA

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Photo details

  • Uploaded on October 8, 2010
  • © All Rights Reserved
    by Strucki
    • Camera: Canon EOS 7D
    • Taken on 2010/09/19 16:16:37
    • Exposure: 0.077s
    • Focal Length: 28.00mm
    • F/Stop: f/5.590
    • ISO Speed: ISO100

Groups