Panoramio is closing. Learn how to back up your data.

Marter (Bildstock) auf der Reitscher Höhe

Reitsch an der Straße nach Glosberg, 200 m vor dem Ort, Bildstock; Sockel und Aufsatz mit Bildnischen, seitlichen Kartuschen und Bogenabschluss, Sandstein, frühes 18. Jahrhundert

Was ist eigentlich ein Marter?

Es gibt viele Martern (Bildstöcke) und Heiligenfiguren im Frankenwald. Die stilgeschichtliche Entwicklung der Martern kann über einen Zeitraum von nahezu 600 Jahren verfolgt werden. Dem aufmerksamen Betrachter wird dabei auffallen, dass die meisten Denkmale im 17./18. Jh. entstanden sind. Während die Einflüsse von Gotik, Barock und Neuzeit das Aussehen der Martern über die Jahrhunderte wandelten, sind die Errichtungsgründe der religiösen Denkmale bis heute die gleichen geblieben. Manche berichten von der Dankbarkeit der Stifter gegenüber Gott und seinen Heiligen für die Abwendung von körperlicher oder materieller Not. Andere erinnern an den plötzlichen Tod eines Menschen. Da es dem Unglücklichen verwehrt war, weitere gute Taten für sein Seelenheil auf Erden zu sammeln, sollten es andere für ihn tun, indem sie für ihn beteten.

Show more
Show less

Photo details

  • Uploaded on December 14, 2010
  • © All Rights Reserved
    by c. bayernengel
    • Camera: SONY DSC-W290
    • Taken on 2010/10/09 16:22:18
    • Exposure: 0.005s (1/200)
    • Focal Length: 5.00mm
    • F/Stop: f/8.000
    • ISO Speed: ISO80
    • Exposure Bias: 0.00 EV
    • No flash