Bretagne, Penmarche, Le phare de Eckmühl, 2011

Selected for Google Maps and Google Earth

Comments (11)

dida56 on June 25, 2011

Wikipedia: Der am 17. Oktober 1897 eingeweihte Phare d’Eckmühl ist mit 60 m Höhe einer der höchsten Leuchttürme Europas. Der Turm sichert eine der aufgrund vieler Felsen gefährlichsten Küsten Frankreichs. Die Mauern des Turms sind aus Kersanton-Granit errichtet, und die Innenwand des Treppenhauses ist mit Opalglas besetzt. Der Turm ist heute eines der meistbesuchten Bauwerke des Finistère.

Veitinger on June 25, 2011

Interessante Info, cooles Bild, LIKE ich!

dida56 on June 25, 2011

Mir fällt an fast allen Bildern des Turmes im Netz - und eben auch bei meinen (sind geradegerichtet)auf, daß sie teiweise massiv nach rechts runterfallen - und das war bei meinen auch so - irgendwie ein Phänomen.

Ich meine NICHT den Effekt des Fischauges - ich meine auch meine anderen Bilder des Turmes - nicht hier drinn - mir fällt das auf, weil ich eigentlich sehr darauf achte, NICHT die Bilder verdrehen zu müßen. Falls ihr den Turm auch mal fotografiert - denkt an mich :)

Veitinger on June 25, 2011

vielleicht konnte bei dem Sturm der da bestimmt herrscht, keiner die Kamera ruhig halten :-|

dida56 on June 25, 2011

Deshalb immer in die gleiche (nach rechts) Richtung - ja, warum nicht - könnte sein :)

Heinz Peierl on June 25, 2011

Gefällt mir

like 2

Viele Grüße von der Mosel

Heinz

Dida(Views?No, thanx… on June 25, 2011

Das Foto gefällt mir auch sehr gut!! Aber das mit den "stürzenden Linien", "blöde Frage": - liegt das nicht immer am Standpunkt und von welcher Seite das Licht kommt, hab´ ich mir zumindest immer so gedacht????

LG, Dida

dida56 on June 25, 2011

Die stürzenden Linien kommen davon, daß man nicht auf gleicher Höhe des Objekts steht. Da der Horizont nicht in der Mitte liegt, wird er, je mehr Weitwinkel, desto mehr gebogen. Stürzende Linien von Türmen, Gebäuden wirken sich auf so große Entfernung praktisch nicht aus. Es gibt aber Objektive, da kann man die Frontlinse zur Film(Sensor-) Ebene verschieben --> Tilt-Shift-Objektive. Wir machen das heute mit z.B. "ShiftN", aber der bessere Weg ist natürlich so ein Tilt-Shift-Objektiv (aber S-teuer).

Übrigends, die richtigen Fotografen haben immer eine Leiter dabei - kein Scherz - so kommen sie für Gebäude zu fotografieren höher - mehr in die Mitte des Gebäudes oder Objektes.

Dida(Views?No, thanx… on June 25, 2011

Hi, ja so "ungefähr" meinte ich das schon, mit "Standpunkt"! ;-D Und das mit dem "Licht" - also ich mein´, dass immer die Seite, die im Schatten liegt "schiefer aussieht" - vielleicht bilde ich mir das auch nur ein!!! ;-D

LG, Dida

dida56 on June 25, 2011

Genau das mit dem Schatten dachte ich auch schon - also daß es täuscht, aber wenn ich den "Gummizug" -Linie zum Geraderichten- im Bearbeitungsprogramm verwende, zeigt mir das dann die Schiefe an. Ist halt immer Schade, wenn mans tun muß weil halt Schärfe verloren geht - aber was solls, gibt schlimmeres.

Erhard Bernstein Goo… on June 26, 2011

Lieber Dida, auf der anderen Seite ist dir mit deiner Reihe der Nachweis gelungen, dass die Welt rund ist ...

Mir gefallen diese Horizontverbiegungen ... und der Schärfeverlust durch geradeziehen ist doch durch die Verkleinerung eh kompensiert, oder?

Erhard

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Photo taken in Avenue Schierling-Eggmuhl, 29760 Penmarch, France

Photo details

  • Uploaded on June 25, 2011
  • © All Rights Reserved
    by dida56
    • Camera: NIKON CORPORATION NIKON D90
    • Taken on 2011/06/09 10:26:59
    • Exposure: 0.001s (1/1000)
    • Focal Length: 0.00mm
    • ISO Speed: ISO200
    • Exposure Bias: 0.00 EV
    • No flash

Groups