Madeira. Basaltgestein auf dem Weg zur Hochebene Paul da Serra. ©byUdoSm.the2nd

Selected for Google Maps and Google Earth

Comments (7)

b.e.r.n.d. on February 21, 2012

Hallo Udo, drei Wochen werden wir im Sommer auf Madeira sein. Genug Zeit um, die ganze Insel zu erkunden. Du hast 28 Seiten Bildmaterial reingestellt, das ist durchaus hilfreich zur Gestaltung. bin seit einigen Tagen auf Google Earth unterwegs und klicke mich durch verschiedene Archive. Bin beileibe nicht der erste. Für einsam-schöne Bilder heißt es also früh aufstehen... Was waren denn deine Highlights? Du warst erst im Januar des Jahres, da sind die Eindrücke ja noch recht frisch. ;-)) Grüße Bernd

©UdoSm.the2nd on February 21, 2012

Hallo Bernd Gratulation! Du hast eine gute Wahl getroffen. Wenn Du drei Wochen auf dieser wunderschönen kleinen Insel bist und Dir für EUR 30,-- am Tag für eine begrenzte Zeit einen Mietwagen leistet, dann lernst Du die Insel in allen Schönheiten kennen. Besonders beachten solltest Du dabei die vielen unterschiedlichen Wetterzonen - wenn möglich mit einem mitgenommenen Laptop und den dortigen Wetterberichten... Du siehst ja selbst an Hand der Bilder, welch tolle Ausflüge man da machen kann und was Dich interessieren könnte. Die ganze Insel ist für mich ein Highlight; war schon drei Mal da. Wenn Du zu bestimmten Dingen oder Orten Fragen hast, stehe ich Dir gerne weiter zur Verfügung. Sei gegrüßt, Udo

b.e.r.n.d. on February 21, 2012

Wegen der Ernährungsallergien meiner Damen haben wir ein Ferienhaus in Estreito do Calheta gemietet und (natürlich) ein Mietauto (25,-/Tag) - ist ja keine Badeinsel, wo man auch mal ohne Auto auskommt. Ja, die Fotos auf GE sind durchgängig wunderschön. Hab so einige Archive inzwischen verschlungen. Zuhause liegen über 10 Reiseführer... sind schon am Levada-Touren basteln. Notebook werde ich wohl mitnehmen. Die Entfernungen auf Madeira sind überschaubar - es gibt an allen Ecken und Enden etwas zu sehen. bin schon ziemlich aufgeregt, obwohl der August noch weit ist. Ich denke man muss früh starten, um den Touristenströmen zu entgehen. Was auch den Fotos zuträglich ist. Danke und Grüße - Bernd

©UdoSm.the2nd on February 21, 2012

Hallo Bernd aus dieses Gegend an der Südküste werde ich in den nächsten Tagen noch ein paar Bilder hochladen. Calheta ist auch die einzige Gegend in dieser Ecke, die ein bischen so etwas wie einen Strand hat. Die Strassen (besonders die Schnellstrassen) sind dort gut (in den Bergen manchmal eng) und wenn man denkt, dass es von Calheta bis zur Ostspitze der Inseln gerade mal ca 50km Luftlinie sind, dann sind die Entfernungen nach unseren Maßstäben geradezu freundlich. Bis dann, Grüße Udo

b.e.r.n.d. on February 21, 2012

Nur zu, lade hoch. Hast Du in der Gegend von Calheta einiges unternommen? Levada Nova oder den Absieg nach Paul do Mar? Grüße Bernd

©UdoSm.the2nd on February 21, 2012

So geht's (runter nach Paul do Mar) und die restlichen Bilder bereite ich gerade vor... Grüße Udo

b.e.r.n.d. on September 18, 2012

So, gerade habe ich unseren Talk vom Frühjahr nochmals nachgelesen. Inzwischen waren wir drei Wochen auf Madeira. Deine Tipps waren alle zutreffend. Am meisten getäuscht habe ich mich in den Entfernungen. Wie Du geschrieben hast ist die Insel sehr übersichtlich. Innerhalb 60-80 Minuten kommt man an die entlegensten Winkel. Vor allem die Achse Riberia Brava - Sao Vicente (ca. 20km) ist durch den Tunnel eine Sache von wenigen Minuten. Damit kann man die Insel schnell und einfach von Süd nach Nord queren. Durch die vielen Tunnels kommt man aber auch von Ost nach West zügig voran. Ohne Tunnels brauchte man vor drei Jahren 3,5h nach Estreito da Calheta, sagte unser Vermieter - nun sind es 40 Minuten. Die Tunnels reichen nun fast schon bis zum westlichsten Punkt nach Ponta do Pargo. Im Juli hat es zeitgleich an vier Stellen (vermutl. Brandstiftung) teilweise heftig gebrannt. Schade um den Baumbestand. Die Natur wird das verlorene Land aber schnell zurückholen. Sie hat eine unheimliche Kraft auf der Insel. Das Wetter im August/September war super. Wir hatten keinen Tag Regen. Im Gebirge war es aber teilweise stark bewölt und nebelig. Direkt am Meer war es drückend heiß, an den Hängen bließ immer ein angenehm kühlender Wind. Deshalb konnte man nachts bei sehr angenehmen Temperaturen gut schlafen. 25°C kann ich da nicht gebrauchen. Der badespaß ist sehr eingeschränkt. Calheta war da nicht sehr einladend. Wir sind lieber in den Osten nach Sao Lourenzo an den schwarzsandigen Naturstrand (Prainha) und haben das mit einem Ausflug verbunden. Unser Pool am Haus war deshalb gerade für unsere Tochter ein absolutes Highlight. Ohne Pool wäre der Urlaub familiär bestimmt nicht so glatt abgelaufen. Viele Grüße - Bernd

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Photo details

  • Uploaded on February 7, 2012
  • © All Rights Reserved
    by ©UdoSm.the2nd
    • Camera: SONY DSLR-A100
    • Taken on 2012/01/18 13:36:14
    • Exposure: 0.013s (1/80)
    • Focal Length: 18.00mm
    • F/Stop: f/8.000
    • ISO Speed: ISO100
    • Exposure Bias: 0.00 EV
    • No flash

Groups