Blick aus der Pfarrgasse zur Pfarrkirche Gallneukirchen

Selected for Google Maps and Google Earth

Die römisch-katholische Stadtpfarrkirche Gallneukirchen ist ein denkmalgeschütztes Bauwerk in Gallneukirchen im Mühlviertel. Die Hauptkirche der Stadt Gallneukirchen steht leicht erhöht nordwestlich des Marktplatzes und ist dem Heiligen Gallus geweiht.

Bereits um das Jahr 900 wird an Stelle der heutigen Kirche eine Holzkirche vermutet. Vermutlich bestand bereits im 9. Jahrhundert eine eigene Pfarre in Gallneukirchen, die sich bereits von der Mutterpfarre Linz gelöst hatte und somit eine der ältesten Pfarren des heutigen Mühlviertels ist. Die Kirche wurde erstmals 1180 erwähnt und die 1125 erwähnte Pfarre hatte damals eine große Ausdehnung. Im 12. und 13. Jahrhundert wurde eine romanische Steinkirche errichtet, deren Fundamente bei der Renovierung im Jahr 2006/07 entdeckt wurden. Auf Grund des Bevölkerungswachstums in der Region wurde ein frühgotischer Bau über der kleinen Steinkirche errichtet. Um 1400 war die Kirche vollendet und wies die heutige Größe auf. Der Turm der Kirche wurde als Letztes fertig gestellt. 1622 und 1773 fiel ein Teil der Kirche dem Raub der Flammen zum Opfer. Den Bränden folgten bauliche Veränderungen. Nachdem 1730 ein barocker Kreuzaltar gestiftet wurde, folgte kurz danach eine neue Kanzel sowie eine neuer Hochaltar im Jahr 1770. Der Brand 1773 zog das Kirchendach und die Kirchturmspitze in Mitleidenschaft. Bis 1877 besaß die Kirche ein pyramidenförmiges Notdach. 1890/91 erfolgte die Verlegung des Friedhofs, der zuvor rund um die Kirche angesiedelt war. 1909 erfolgte eine Renovierung, die eine Regotisierung als Ziel hatte. Bereits 1888 und 1892 wurden die Emporenaufgänge und die Sakristei im gotischen Stil errichtet. 1909 ging der Umbau weiter, so wurden neue Bänke und Seitenaltäre angeschafft, die Empore wurde verlängert und eine neue Orgel eingebaut. In den 1950er und 1960er Jahren wurden die Seitenaltäre wieder barockisiert. In den 1970er Jahren wurden die Seitenschiffdächer angehoben. 1981 gestaltete der Künstler Alois Dorn das so genannte Gallustor in Bronze und ein Mosaikbild des Kirchenpatrons. Die letzte Generalrenovierung fand 2006/2007 statt.

Show more
Show less
Save Cancel Want to use bold, italic, links?

Comments (4)

Jörg R. on April 24, 2012

Dein Blick ist von den Baumstämmen sehr schön gerahmt !

Like

Beste Grüße , Willy

Otmar Helmlinger on April 24, 2012

Danke. Das Motiv gefällt mir auch sehr gut. Ein wenig mehr Licht und austreibende Äste und es wäre fast perfekt.

Isse on April 30, 2012

Nice place, great capture!

LIKE

Greetings, IC

Manfred Zoller on May 16, 2012

Ein wunderschönes Bild, like 3, und beste Grüße Manfred manfrezo gallery

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Otmar Helmlinger
4030 Österreich

Photo details

  • Uploaded on March 18, 2012
  • © All Rights Reserved
    by Otmar Helmlinger
    • Camera: NIKON COOLPIX S2500
    • Taken on 2012/03/17 12:18:44
    • Exposure: 0.001s (1/1250)
    • Focal Length: 4.90mm
    • F/Stop: f/3.200
    • ISO Speed: ISO80
    • Exposure Bias: 0.00 EV
    • No flash

Groups