Badstüberstrasse Stralsund

Selected for Google Maps and Google Earth

Von der Langen Straße im Süden kommend, kreuzt sich die Badstüberstraße zunächst mit der Straße An der Oberkante, die sie mit der Grapengießerstraße im Westen und ihren östlichen Parallelstraßen verbindet. An der Oberkante ist eine künstlich angelegte Straße parallel zur Langen Straße. Anschließend setzt sich die Badstüberstraße als Fußgängerzone fort, nur unterbrochen von der westlich einmündenden Aalstecherstraße und der nach Osten führenden Straße Auf der Huder. An ihrem nördlichen Ende trifft sie auf die Strandstraße. Sie ist neben dem Burgwall die einzige Möglichkeit für Kraftfahrer, die Lange Straße in nördliche Richtung zu verlassen.

Geschichte

In der ursprünglich gitternetzförmigen Straßenanordnung der ehemaligen Rostocker Neustadt und der nördlichen Mittelstadt war sie eine von neun Straßen, die den Stadthafen am Strande, sprich der Unterwarnow, mit der Langen Straße beziehungsweise dem Neuen Markt miteinander verbanden. Diese Straßen, die sich zwischen der westlichen Stadtmauer und der Grube,der heutigen Grubenstraße im Osten befanden, waren von großer Wichtigkeit für eine Kaufmannsstadt wie Rostock. Gegenüber ihren östlichen Parallelstraßen war die Badstüberstraße allerdings von ungleich geringerer Bedeutung, was dadurch belegt wird, dass sie nicht nach Kaufmannsfamilien, sondern nach einem Beruf benannt wurde.

Im Jahre 1271 als badstövere strate ersterwähnt, bezog sie ihren Namen von den Badstövern - „Badstübern“ -, die Verwalter öffentlicher Badestuben waren. Von dieser Einrichtung gab es in der Badstüberstraße, aber auch an anderen Orten der Stadt, mehrere. Öffentliche Badestuben waren im Mittelalter sehr beliebt, so gibt es in fünf weiteren Städten Mecklenburg-Vorpommerns Straßen gleichen Namens, beispielsweise in Stralsund oder Grimmen.

Am Strande wurde die Badstüber Straße durch das Badstüber Tor begrenzt, durch welches man auf eine Kaufmannsbrücke namens Badstüberbrücke gelangte. Diese Brücken waren hölzerne Landungsstege, die es Schiffen ermöglichten anzulegen.

Die Badstüberstraße war vom Mittelalter bis in das 19. Jahrhundert Domizil von Schiffern und Bootsmännern, die vorwiegend in kleinen Buden lebten. Die Südseite der Straße diente zudem als Hinterhof der Straßen an der Langen Straße. Wegen dieser zwei Faktoren war die Bebauung der Badstüberstraße nicht sonderlich repräsentativ.

In den Bombennächten Ende April 1942 nahm die Badstüberstraße nur relativ geringen Schaden, allerdings ist die Altbausubstanz in den kommenden Jahrzehnten, wie in der gesamten Nördlichen Altstadt, (das Gebiet zwischen Langer Straße und Stadthafen, nicht zu verwechseln mit der historischen Rostocker Altstadt) sehr stark vernachlässigt worden. Ab 1978 wurde in der Badstüberstraße schließlich eine sogenannte Flächensanierung, sprich ein Totalabriss, durchgeführt. Anschließend errichtet man das Gebiet mit Häusern in modifizierter Plattenbauweise neu. Diese Häuser sollen in Größe und Form an hansische Giebelhäuser erinnern. Die historischen Straßenfluchten wurden im Wesentlichen beibehalten, allerdings sind der Verlauf von historischer und heutiger Badstüberstraße nicht identisch.

Das einzige historische Gebäude befindet sich in der Badstüberstraße 8. Es handelt sich um einen außergewöhnlich großen, zu Wohnzwecken umgebauten Speicher aus der Zeit um 1800.

Heute sind die Badstüberstraße und ihre Umgebung eine ruhige und attraktive Wohngegend.

Show more
Show less
Save Cancel Want to use bold, italic, links?

Comments (299)

mauro1968 on September 28, 2012

Bellissima prospettiva con ottimi colori e dettagli, LIKE 178! Ciao Olga, ti invio i più sinceri saluti ed un buon weekend, MAURO :-)))

FotOlga on September 29, 2012

Mauro, thank you very very much! Greetings, Olga

Drosoula P on September 29, 2012

Very nice view of this neighborhood! I LIKE the shot!

Best greetings from Greece!

FotOlga on September 29, 2012

Drosoula, thank you very much for kind comment and like! Greetings, Olga

Franc Bardou on October 6, 2012

Wondreful. YSL. Greetings.

Borfel on October 7, 2012

Tolle Farben und hübsch "gesehen" ... und gestaltet! Gefällt mir sehr gut da du auch nicht gescheut hast das Graffiti zu zeigen... viele Grüße aus dem Schwarzwald und alles Gute vom Borfel

FotOlga on October 9, 2012

Franc Bardou, thank you very much for YSL

Borfel, dankeschön! Herzl. Grüsse, Olga

Moorteufel, danke! Viele schöne Grüsse, Olga

MarioTs on October 16, 2012

Very nice photo !!

LK

mario

Michael LI on October 16, 2012

Colorful lane! I like it! LIKE 183
Best wishes, Michael

FotOlga on October 16, 2012

Mario

Michael

Thank you very much for nice comments and likes! Greetings, Olga

< JOKO > on October 17, 2012

Really perfect!!!!!!!!!!!!Like 184 - joko from SLOVAKIA

Doru Paiusan on October 17, 2012

Very, very beautiful!

FotOlga on October 18, 2012

Jozef Kovàc PD

Doru Paiusan

Thank you very much! Greetings, Olga

lizab on October 23, 2012

Such a beautiful street, i like it!!

FotOlga on October 23, 2012

lizab, thank you very much! Greetings, Olga

Serena Sil on November 8, 2012

Bela foto! Muito especial. Adorei as cores, a arquitetura, a rua estreita. Lindo... L + F, obrigada. Um abraço, S.

FotOlga on November 9, 2012

Serena Sil, thank you very much for nice comment, L + F. Greetings, Olga

Nenad Obradovic on November 17, 2012

Nice street view L+F

FotOlga on November 28, 2012

Nenad Obr, thank you very much for L + F

G. Labourdeaux, thank you very much for nice comment and like!

Greetings, Olga

Enrique Karppanta on December 13, 2012

Excellent process. Interesting and harmonious urban scene.

Like + Fav.

Your gallery is really interesting and varied. Thanks for sharing. Best regards from Barcelona, Karppanta

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Photo details

  • Uploaded on July 14, 2012
  • © All Rights Reserved
    by FotOlga

Groups