Für **heydie**

Selected for Google Maps and Google Earth

Über 200 km Sandstrand, schnurgerade und fast ein wenig monoton – das ist die Côte d’Argent . Ständig spült das Meer neuen Sand heran. Der türmt sich zu einem bis zu fünf Kilometer breiten Dünensaum auf. Ein Sandberg, die 114 m hohe „Düne von Pilat“, ist Europas höchste Düne. Hinter diesem Sandgebirge haben es die Flüsse und Bäche aus dem Inland schwer. Sie kommen meist nicht zum Meer, sondern müssen an den Dünen entlangwandern, bis sie einen Ausgang finden. Dabei entstanden mehrere Seen, die, durch natürliche Wasserwege und künstliche Kanäle miteinander verbunden, wenige Kilometer hinter der Küste ein Wassersystem für sich bilden. (…) Hinter den Seen dehnen sich schier endlose Kiefernwälder aus. Die gibt es allerdings erst seit 200 Jahren. Gegen Ende des 18. Jh. Wollte man so den Flugsand stoppen, der schon weite Gebiete landeinwärts verödet hatte. Durch Palisadenzäume hinderte man die Dünen daran, im Landesinnern weiter zu wandern, ließ sie mit Strandhafer bewachsen und säte dann Seekiefernkerne aus. Bis zur Mitte des 19. Jh. standen bereits 800.000 Hektar dieser schnellwüchsigen und anspruchslosen Bäume(…) Inzwischen ist dieser Wald aus Seekiefern und neuerdings auch Korkeichen weiter gewachsen. (Text ADAC)

Show more
Show less
Save Cancel Want to use bold, italic, links?

Comments (20)

© heydie on November 6, 2012

...an diesen Weg, diesen Steg, liebe Uli, kann ich mich nicht erinnern. Wir sind eine sehr lange und steile Treppe mit Kunststoff-Stufen hinaufmarschiert und hatten das Gefühl, sie endet im Nirgendwo. :))

Danke dir und liebe Grüße,

heydie

Uli. F on November 6, 2012

Wir sind auch diese sehr lange und steile Treppe hinaufgeklettert, heydie. Damals war sie sicher aus Holz, das Foto habe ich heute auch in der Hand gehabt. Ich bin gerade dabei, die Treppe in GE zu suchen. Die muss doch zu finden sein ;-)!

Herzlichen Dank und liebe Grüße

Uli

© heydie on November 6, 2012

...in GE ist sie nicht zu sehen, aber auf diesem Foto, liebe Uli. Ich weiß nur nicht, ob es bereits die Treppe aus Kunststoff ist. Es könnte sein, das Foto ist von 2009.

LG, heydie

Uli. F on November 6, 2012

Danke, heydie, ich habe auch schon diverse Treppenfotos gefunden. Inzwischen habe ich herausgefunden, dass eine Treppe am nördlichen Ende der Düne liegt. Beim positionieren habe ich dort auch eine gestrichelte Linie entdeckt. Wenn du die Positionierung oben rechts heranzoomst, erkennst du die Linie auch. Ich vermute, dass der auf meinem Foto zu sehende Plankenweg von der Treppe damals ausging. Inzwischen ist er sicherlich "vom Winde verweht". Er führte laut Plakat zu einem Café am Fuße der Düne.

Liebe Grüße

Uli

Uli. F on November 6, 2012

Hi, heydie, ich habe gerade entdeckt, dass "mein" Plankenweg zu einer Treppe führt. Wenn du mein Foto vergrößerst, entdeckst du ganz hinten am Dünenhorizont die "Himmelsstürmer".

© heydie on November 6, 2012

...das habe ich in der Verg.Ansicht gleich gesehen Uli, nur an "deinen Plankenweg" kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern. Deine Vermutung ist bestimmt richtig. :)

LG, heydie

Uli. F on November 6, 2012

Wahrscheinlich waren mein Sohn und ich Quereinsteiger ;-).

© heydie on November 6, 2012

...das soll manchmal gar nicht so schlecht sein Uli. :))

alitza on November 7, 2012

Wir hatten dammalz (1988) auch eine steile Treppe zu besteigen, Uli und heydie. Da es sich hier um eine Wanderdüne handelt, dürfte die ganze Positioniererei nur für eine kurze Zeit stimmen. Wer weiß, wo die Düne heute ist - vielleicht ja schon in den Pyrenäen ;-))

Liebe Grüße

alitza

Uli. F on November 8, 2012

Nee, alitza, nich inne Pyrenäen, eher im Zentralmassiv, weilse nämlich von West nach Ost wandert ;-).

Herzlichen Dank und liebe Grüße

Uli

© heydie on November 8, 2012

...genau! :))

Meister Buchen on November 8, 2012

Ist das Bildchen nur für heydie, oder darf ich auch ein wenig Senf dazu geben, Uli?:-)).

1977 war's. Da war ich mit nem Kumpel auf Interrail-Tour. In Arcachon haben wir drei Tage Station gemacht und dabei natürlich auch diese Düne aufgesucht. Kann mich noch gut an die Bäume erinnern, die immer mehr vom Sande verweht wurden. An die Stege kann ich mich gar nicht mehr erinnern, vielleicht sind wir damals einfach noch durch den Sand gelatscht. Jedenfalls war das ne schöne Zeit.

Bis dahin und liebe Grüße aus dem Ruhrpott.

Uli. F on November 8, 2012

An die Stege kann ich mich gar nicht mehr erinnern

Wie ich oben bereits erwähnte, waren wir "Quereinsteiger", lieber Meister ;-). Schön, dass du auch deinen Senf dazu gibst. Wenn du meine Positionierung sehr stark heranzoomst, siehst du, dass von der Treppe nach links Linien ausgehen. Eine davon muss wohl der Steg sein, auf dem man zu dem Café kommt. Wenn du 1977 auf der Düne "herumgelatscht" bist, bist du sieben Jahre vor uns und Ali ist vier Jahre nach uns dort gewesen. Bei heydie hat's ein wenig länger gedauert, dafür sind bei ihm die schönen Erinnerungen noch ganz frisch.

Und wenn man dann hoch oben auf der Düne war, gab's anschließend die große Sause, nicht wahr heydie, alitza und Günther?

Liebe Grüße

Uli

Meister Buchen on November 8, 2012

Oh ja, Uli. Da ich mich an die Stege nicht mehr erinnern kann, ist es auch möglich, dass wir von der Meeresseite die Düne hoch gekraxelt sind. Auf jeden Fall sind wir auch wieder durch den Sand nach unten gerutscht. Hat ne Menge Spaß gemacht. Da hat sich in den 35 Jahren seit meinem letzten Besuch dort sicher einiges verändert...wie das bei Wanderdünen auch so üblich ist.

Vielleicht kommen wir ja noch einmal dorthin und wiederholen die große Sause, Uli.

Viele Grüße innet Sauerland.

Uli. F on November 8, 2012

Ich würde auch gerne noch einmal dorthin, aber mein "Göga" wollte damals schon nicht mit auf den "großen Sandhaufen" ;-))).Aber ihr habt doch noch alle Zeit der Welt, Dieter.

Liebe Grüße innen Pott, nächste Woche Freitag bin ich auch dort, unser Junior wird 50.

Uli

Meister Buchen on November 8, 2012

Jetzt muss ich aber wieder mal kräftig schmunzeln, liebe Uli. Vielleicht fahre ich, der Günter, ja mal gemeinsam mit dem Dieter da runter und spiele mit ihm ein wenig im Sand:-))).

Junior mit 50...das klingt richtig gut. Da fühle ich mich gleich um Jahre jünger. Gute Reise in den Pott und viel Spaß auf der Geburtstagsfeier. Dat Meisterchen.

Uli. F on November 8, 2012

Frag' alitza mal, den habe ich auch schon mal umbenannt ;-))), kannst du mir noch einmal verzeihen, Günter???

Liebe Grüße

Uli

Meister Buchen on November 8, 2012

Haben wir uns nicht kürzlich beim Herrn goterei, als wir so in lustiger Runde beim Apres-Tennis zusammen saßen, über deine Verwechslungskünste unterhalten? Wir haben dir beide verziehen, der alitza und auch ich. Und diesmal werde ich dir auch wieder verzeihen, liebe Renate:-)).

Machet jood und humorvolle Grüße, gerade mal wieder aus dem schönen Westerwald.

Uli. F on November 9, 2012

über deine Verwechslungskünste unterhalten

Ob das nun als "Kunst" bezeichnet werden kann, wage ich zu bezweifeln, eher ist es eine Alterserscheinung (die kleinen grauen Zellen....);-), lieber G ü n t e r. Haupsache ist, ihr seid nicht nachtragend, dann kann ich wieder ruhig schlaaafen...

Liebe Grüße an dich und die im Westerwald

Renate, ups Uli :-)

Meister Buchen on November 9, 2012

Die Grüße werde ich ausrichten, liebe Uli. Bis bald und beste Grüße zurück.

Sign up to comment. Sign in if you already did it.

Photo details

  • Uploaded on November 6, 2012
  • © All Rights Reserved
    by Uli. F
    • Camera: Canon CanoScan 8800F

Groups