Arnold Schott
photos
on Google Maps
views
« Previous12345678...9394Next »

Arnold Schott's conversations

Am 6. Mai 2002 wurde SE Marc Ravalomanana, nun 52jährig, als Staatspräsident vereidigt. Er ist Angehöriger des Adels der Merina-Ethnie, die das ehemalige Königreich Madagaskars beherrschte, bevor die Insel von Frankreich 1896 gewaltsam annektiert wurde. Nun praktiziert er eine ultra-liberale Wirtschaftspolitik unter strenger Aufsicht der Weltbank sowie des Internationalen Währungsfonds. Diese Politik erzielte zunächst eine - gemessen am Bruttosozialprodukt - rasche wirtschaftliche Erholung des von jahrelanger Missführung ausgebeuteten Landes; hinzu kommt eine schnelle Verbesserung des Straßennetzes dank intensiver Straßenbaupolitik. Auf der anderen Seite trägt die Bevölkerung eine sehr hohe wirtschaftliche Last, denn die Inflationsrate ist sehr hoch, und lebenswichtige Grundnahrungsmittel, allen voran der Reis, sind für die meisten Malagasy mittlerweile kaum bezahlbar. Insbesondere in der politischen Führung, sowie in der sozialen und kulturellen Politik stellen Beobachter nach wie vor erhebliche Schwächen fest. Unter anderen unterstützt Ravalomanana, selbst Vize-Präsident der Vereinigung der Evangelischen Kirchen auf Madagaskar (FJKM), eine verstärkte Christianisierung des multireligiösen Landes.

Am 7. April 2006 erhielt er von Bundespräsident Horst Köhler das Bundesverdienstkreuz in der "Sonderstufe des Großkreuzes" (höchster Orden) verliehen.

Am 18. November 2006 versuchte General Andrianafidisoa Präsident Ravalomanana zu stürzen. 2002 hatte Andrianafidisoa noch Ravalomanana unterstützt. Aus Wikipedia

Am 18.04.2007 kam er mit einer kleinen Delegation zu einem Staatsbesuch nach Hamburg. Er besuchte unter anderem die Handelskammer und das Rathaus, wo er sich in das "Goldene Buch" eintragen durfte. Gegen 19:00 Uhr flog er weiter nach Berlin

Der Puvogelbrunnen wurde zum Andenken an Friedrich Puvogel (1836 - 1907) im Jahre 2007 in der Wandsbeker Schlossstrasse/Robert Schuman Brücke aufgestellt. Von 1873 bis 1907 war er ehrenamtlicher Zweiter Bürgermeister in Wandsbek. Er war auch der Verleger des >Wandsbeker Boten<

Das beleuchtete Riesenrad steht auf dem Kreisverteiler Horn, Abfahrt A 24 und gibt Hinweise auf den Hamburger Dom. Damit ist kein Gotteshaus gemeint, sondern ein vier Mal im Jahr stattfindender Jahrmarkt auf dem Heiligen Geistfeld nahe der Reeperbahn

Sockel-Inschrift: Den Gefallenen des Husarenregiments No 15 Zum Gedächtnis 1914-1919

Sockel Inschrift Dem Husaren-Regiment Königin Wilhelmina der Niederlande Hannoversches Nr. 15 und seinem Reserve Husaren Regiment Nr. 6

Ein beliebtes Fotomotiv ist der Treidelbrunnen. Er wurde zur Erinnerung an die Ruhrschifffahrt von dem bekannten Künstler Bonifatius Stirnberg geschaffen.

Das Bügeleisenhaus wurde 1611 erbaut und ist heute Heimathaus und Museum der Ausgrabungsfunde der Isenburg sowie letzte Wohnstätte des Heimat- und Arbeiterdichters Otto Wohlgemuth. Wir sehen hier die kleinen verbleiten Fenster, die verzierten Knaggen und Balkenköpfe. Sie sind ein typisches Beispiel der Bauweise um 1600 in Hattingen.

Ja, ich weiss. Dieses Bild wurde verschoben (was äusserst ärgerlich ist). Ich habe die orginale Position wieder hergestellt.

Der Bahnhof Hamburg Dammtor ist ein Haltepunkt für den Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr in Hamburg. Er wurde 1906 als Teil der Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn eröffnet und ersetzte den vorherigen Bahnhof der Hamburg-Altonaer Verbindungsbahn. Er war als Paradebahnhof für Staatsbesuche vorgesehen.

Hamburg-Dammtor zählt zu den vier großen Hamburger Fernbahnhöfen. Die Stationsschilder am Fernbahnsteig tragen den Zusatz Messe- und Kongressbahnhof. Im September 2006 kürte der gemeinnützige „Allianz pro Schiene“ e. V. den Bahnhof Hamburg-Dammtor zum besten Großstadtbahnhof in Deutschland.

Betriebsrechtlich gesehen handelt es sich heute beim Dammtorbahnhof allerdings nicht um einen Bahnhof, sondern um einen Haltepunkt, da es dort keine Weichen mehr gibt.

Architektur HaupteingangDer Haltepunkt verfügt über vier Gleise an zwei Mittelbahnsteigen, die von einer sandsteinverkleideten Bahnhofshalle im Jugendstil überspannt werden. Diese wurde 1903 nach Plänen des Architekten Ernst Moeller errichtet und ist 112 m lang, 25 m breit und 23,5 m hoch. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und wurde zwischen 1999 und 2002 vom Archtitekten Stefan Rimpf aufwändig restauriert. Die Gesamtkosten von rund 24 Millionen Euro wurden überwiegend von der Deutschen Bahn AG (21,85 Millionen) sowie dem Bund (2,15 Millionen Euro) aufgebracht.

Südwestseite des Dammtorbahnhofs Geschichte Das am 7. Juli 1903 eröffnete Bahnhofsgebäude ersetzt den ersten Bahnhof von 1866, der sich in ebenerdiger Lage auf Höhe des heutigen Cinemaxx-Kinos befand. Bei seiner Neueröffnung gab es noch ein Abstellgleis für Sonderzüge, z. B. des Kaisers, und spezielle Fürstenräume im Erdgeschoss.

Aus Wikipedia

Grabsteininschrift:

Und meine Seele spannte

weit ihre Flügel aus

Flog durch die stillen Lande

als flöge sie nach Haus

Tags

Friends

  • loading Loading…

 

Arnold Schott's groups