352
photos
325
on Google Maps
views
« Previous12345678...1415Next »

mboe's conversations

Das Tiefdruckgebiet Ela verursachte am 09.06.2014 sowohl im Rheinland als auch Ruhrgebiet beträchtliche Schäden. Im Vergleich zu anderen Fahrzeugen kam dieses Gefährt glimpflich davon.

Dieser künstlerische Beitrag wird in Kürze verschwinden, da der Tana-Schanzara-Platz, vormals Westfalenplatz, wieder neu gestaltet werden wird.

Diese Ansicht wird sich in Kürze verändern; das Gebäude im Bild rechts, ein ehemaliger Pkw-Schauraum, der zur Zeit eine Ausstellung beherbergt, wird abgerissen. Hier entstehen dann Wohngebäude.

Die Profanisierung der Kirche stiess bei einer Anzahl Gemeindemitglieder auf völliges Unverständnis und führte zu Trotzreaktionen. Der plakatierte Hinweis am Bauzaun kommt nahezu 60 Jahre zu spät. Der erste Bischof des Bistums Essen förderte gegen dringende Empfehlung seiner Berater die Neugründung von Gemeinden und Kirchenneubauten.

Da hat doch jemand wieder ein neues Wappen dranngemalt.

Unten ist die Grunerstraße zu sehen, die (glaube ich) wohl kurz vorher stark verbreitert worden ist.

Innenaufnahmen vom Haus Vaterland kurz vor dem Abriss durch West-Berlin.

http://www.haus-vaterland-berlin.de/content/sonstiges/sonstiges.html

Das heutige Gebäude steht nicht auf der Grundfläche des alten Haus Vaterland, es ist etwas vorgesetzt, das erkennt man an dem Treppenabgang zur U-Bahn. Dieser war damals unter freiem Himmel, jetzt ist er teilweise in das Gebäude integriert.

Die Fläche liegt bereits seit Sommer 1999 brach. Rückblick Die Fertigstellung ist für den 29.06.2015 geplant. 'Mal schau'n, ob es klappt!

Blick auf den Leipziger Platz.
Rechts von der einzelnen Laterne befinden sich zwei Kästen, einer hellgrau einer schwarz. Dahinter sind 5 gleich grosse Rechtecke, das ist die Einfassung bzw. das Geländer des Treppenabgangs in die S-Bahn (nicht U-Bahn !).
Wenn man von dort den weiss angestrichenen Fahrzeugsperren "XXXXX" nacht => rechts folgt, müsste auf der anderen Seite der Strasse der zweite Treppenabgang sein. Später wurden die Geländer komplett entfernt und mit einer Betonplatte abgedeckt. Heute sind Teile der Geländer wieder angebaut (auch an der Ebert Str.), man erkennt die alten Originalgeländer am Potsdamer Platz an der hellgrünen matten Farbe, andere sind gänzlich neu ersetzt und durch ein frisches Schwarz erkennbar.

Die historische Fassade des Gymnasiums am Ostring wird Teil des neuen Justizzentrums.

« Previous12345678910Next »

Friends

  • loading Loading…

 

mboe's groups