pfischer64
175
photos
170
on Google Maps
views
Thank you for visiting my gallery, I hope you'll enjoy some of my pictures. If you have some questions or comments, don't hesitate to contact me.

pfischer64's conversations

Rugged country! Nice view!

Fantastic photo Sylvie.

VOTED & L 80

Greetings martin

Very nice night photo!…L-64

Why not vote???

Greetings from Serbia, Toša

راستی شنیدم ا دومینگو میونت جوره.

جدیدا نمیاد عکسهای منو ببینه و اگه هم میاد نه تنها لایک نمیزنه بلکه آنلایک هم میزنه.

نمونش روی همین تصویر جدید که آپ کردم برو ببین چی نوشته؟

یه وساطت بین ما بکن

:)

in deed Julianna, it's a semi-automatic waterfall...

Greetings from sunny Heilbronn, Germany. Peter

Vielen Dank Peter - ein Fest auf der Albvereinshütte in der kirschenallee. Kennst Du bestimmt. Hab mich mal kurz mit Kamera verdrückt, während alle gefeiert haben... Panofever halt...

Grüße - Bernd

bela foto, um lindo contraste

Favignana ist eine der Ägadischen Inseln im Mittelmeer vor der Westküste Siziliens. Politisch bildet diese Insel auch den größten Teil der Gemeinde Favignana der Provinz Trapani in der Region Sizilien in Italien mit 4325 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2009). Die Insel Favignana ist mit einer Fläche von 19,8 km² die größte der Ägadischen Inseln. Ihre höchsten Erhebungen sind der Monte Santa Caterina (314 m) und ein Hügel mit einer Höhe von 252 m.

Zu der Gemeinde Favignana gehören auch die auf den Inseln Levanzo und Marettimo gelegenen gleichnamigen Ortsteile. Arbeitsplätze gibt es im Tourismus und in der Fischerei. In den Sommermonaten wohnen bis zu 30.000 Touristen in der Gemeinde.

Von Trapani verkehren mehrmals am Tage Linienschiffe und Tragflügelboote nach Favignana. Die Linienschiffe benötigen eine Stunde, die Tragflügelboote 30 Minuten für die Überfahrt.

Der Thunfischfang wird in Favignana noch auf die traditionelle Weise in Form der Mattanza durchgeführt. Der gefangene Thunfisch (ital. „tonno“) wird an Land direkt in der „Tonnara“ weiterverarbeitet.

In der Antike trug die Insel den Namen „Aegusa“ (Schmetterling), was auf ihre Form anspielt. Davon leitet sich auch der Name der Inselgruppe ab. Ihren heutigen Namen hat die Insel von dem „Favonio“ (Föhn) genannten Wind.

Nach einer Überlieferung war Favignana die Ziegeninsel des Odysseus, von der aus er zum Festland fuhr, wo er auf den Zyklopen stieß.

Die letzte Seeschlacht des Ersten Punischen Kriegs, die Schlacht bei den Ägatischen Inseln, fand 241 v. Chr. nahe der Cala Rossa vor der Küste Favignanas statt.

Porto Venere ist eine Gemeinde in der zur Region Ligurien gehörenden Provinz La Spezia in Italien. Sie hat eine Fläche von 7 km² und 3942 Einwohner (Stand 31. Dezember 2009).

Lage

Porto Venere liegt im Osten Liguriens am Ligurischen Meer. Der Ort befindet sich etwa 12 km südlich von La Spezia an der Spitze einer Landzunge, die den Golf von La Spezia im Westen begrenzt. Zur Gemeinde gehören die der Landzunge vorgelagerten Inseln Palmaria, Tino und Tinetto. Im Gebiet von Porto Venere und auf der Insel Palmaria befindet sich das Gesteinsvorkommen des exklusiven goldfarbenen Natursteins Nero Portoro. Geschichte

Im Jahre 50 v. Chr. wurde Portovenere als Veneris Portus von Stabo gegründet. Vom 12. Jahrhundert bis zum 17. Jahrhundert wurde unter der Herrschaft von Genua eine Festung gebaut.

1997 wurde Portovenere zusammen mit der nordwestlich gelegenen Cinque Terre zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Friends

  • loading Loading…

 

pfischer64's groups