Michael Ohmsen
photos
on Google Maps
views
Ich hinterlasse hier Zeitzeugnisse und deren Standorte und verbinde sie mit Wissenswertem, Tafeltexten, Inschriften etc in den Kommentaren: Freizeit nennt man das. *********************************** Here I present time captures including their locations, connecting them with valuable information and table texts, inscriptions, etc in the comments: this is known as leisure. ***********************************

Michael Ohmsen's conversations

Eine schöne Aufnahme. LIKE

Gruß

Elisabeth

Schön gefunden LIKE

Gruß

Elisabeth

LIKE gut aufgespürt

Gruß

Elisabeth

Schon sehr interessant dort. LIKE

Gruß

Elisabeth

Ein toller Blick im besten Licht !

LIKE

Beste Grüße , Willy

WOW ! Dein Blick ist erstklassig gerahmt !

LIKE

Beste Grüße , Willy

Ein Römergrab aus dem IV. Jahrhundert, gefunden 1995 auf der Herrnsheimer Höhe. (Quelle: Tafel)

Storchenturm Teil der Ortsbefestigung im späten Mittelalter. 1824 für den Englischen Garten von Dalberg umgestaltet. 1986 und 2001 renoviert durch den Heimatkreis Herrnsheim e.V. (Quelle Tafel)

Peterskirche Die Anfänge der seit 1221 in Urkunden erwähnten Kirche reichen in das 11. Jahrhundert zurück. Die doppeltürmige romanische Kirche wurde 1478 gotisch umgebaut und von Philipp von Dalberg durch eine Grabkapelle erweitert. Im Jahre 1878 fügte man die Herz-Jesu-Kapelle auf der Nordseite an. Eine wesentliche Erweiterung fand in den Jahren 1904/05 statt, wobei der Chor bis zur Straße vorverlegt wurde. (Quelle: Tafel)

Schloss Herrnsheim An der Stelle einer älteren Burganlage erbaute um 1460 Philipp Kämmerer von Worms, Gen. Von Dalberg, eine neue Burg als Nordabschluss der Ortsbefestigung. Der untere Teil des Rundturmes auf der Gartenseite stammt noch aus dieser Zeit. Nach der Zerstörung durch die Franzosen im Jahre 1689 errichteten die Herren von Dalberg 1714 ein Schloss, an das sich 1776 die Wirtschaftsgebäude anschlossen. Baumeister war J.K. Herwarthel. 1794 wurde auch dieser Bau zerstört. Im Jahre 1811 erbaute Emmerich Joseph von Dalberg das heutige Schloss im Empire-Stil. Die reich bemalten Decken und Wände, die kostbaren Fussböden und Bildtapeten stammen aus dieser Zeit. Das Schloss gehörte seit 1883 den Freiherren Heyl zu Herrnsheim. Seit 1958 ist es im Besitz der Stadt Worms. Der Park ist wahrscheinlich ein Spätwerk des Gartenarchitekten Friedrich Ludwig von Sckell aus dem Jahre 1806. (Quelle: Tafel)

Tags

Friends

  • loading Loading…

 

Michael Ohmsen's groups