Wensky
Best photos All photos
photos
on Google Maps
views

Wensky's conversations

1400-1200 (Blüte): L-300, B-45-100. H-18 Stand sehr unter dem Einfluss Mykenes, nie führende Rolle. Stärkste und älteste aller mykenischen Burgen.

Kyklopenmauer - zur Beeindruckung; in der Ebene nur Gräber AKROPOLIS Plan der Oberen Akropolis (nach W. Dörpfeld)

In drei Perioden gebaut, von 1400-1200 (Blütezeit). Mauer: Gesamt 725m, Blöcke teils über 10 t, Dicke der Mauer zwischen 4,5-17,5; Durchschnitt 7,5; Hmax-7,5 Weg: Ostseite; 4,70 m (kein Massenangriff möglich, rechte Schulter frei. Haupteingang 2,5m eng Osten: Großes Tor (ähnlich dem Löwentor), nur unterer Teil erhalten. 4x1,45 hölzerne Flügeltüren, frühere Gesamthöhe 8m Galerie: Halle mit Satteldach aus großen Steinen, daneben sechs rechteckige Zimmer Hof: Boden war mit weißem Staub bedeckt Geheime Stiege: zum Wasserholen (80 km) 80 Stufen mit Falle (Brett über 7m Brunnen) Kasematten: Wallgewölbe, überdachte Gänge in Burgen und Festungen.

1876 Schliemann; 1884/85 mit Dörpfeld; bis 1929 deutsche archäologische Schule unter Dörpfeld

1400-1200 (Blüte): L-300, B-45-100. H-18 Stand sehr unter dem Einfluss Mykenes, nie führende Rolle. Stärkste und älteste aller mykenischen Burgen.

Kyklopenmauer - zur Beeindruckung; in der Ebene nur Gräber AKROPOLIS Plan der Oberen Akropolis (nach W. Dörpfeld)

In drei Perioden gebaut, von 1400-1200 (Blütezeit). Mauer: Gesamt 725m, Blöcke teils über 10 t, Dicke der Mauer zwischen 4,5-17,5; Durchschnitt 7,5; Hmax-7,5 Weg: Ostseite; 4,70 m (kein Massenangriff möglich, rechte Schulter frei. Haupteingang 2,5m eng Osten: Großes Tor (ähnlich dem Löwentor), nur unterer Teil erhalten. 4x1,45 hölzerne Flügeltüren, frühere Gesamthöhe 8m Galerie: Halle mit Satteldach aus großen Steinen, daneben sechs rechteckige Zimmer Hof: Boden war mit weißem Staub bedeckt Geheime Stiege: zum Wasserholen (80 km) 80 Stufen mit Falle (Brett über 7m Brunnen) Kasematten: Wallgewölbe, überdachte Gänge in Burgen und Festungen.

1876 Schliemann; 1884/85 mit Dörpfeld; bis 1929 deutsche archäologische Schule unter Dörpfeld

1400-1200 (Blüte): L-300, B-45-100. H-18 Stand sehr unter dem Einfluss Mykenes, nie führende Rolle. Stärkste und älteste aller mykenischen Burgen.

Kyklopenmauer - zur Beeindruckung; in der Ebene nur Gräber AKROPOLIS Plan der Oberen Akropolis (nach W. Dörpfeld)

In drei Perioden gebaut, von 1400-1200 (Blütezeit). Mauer: Gesamt 725m, Blöcke teils über 10 t, Dicke der Mauer zwischen 4,5-17,5; Durchschnitt 7,5; Hmax-7,5 Weg: Ostseite; 4,70 m (kein Massenangriff möglich, rechte Schulter frei. Haupteingang 2,5m eng Osten: Großes Tor (ähnlich dem Löwentor), nur unterer Teil erhalten. 4x1,45 hölzerne Flügeltüren, frühere Gesamthöhe 8m Galerie: Halle mit Satteldach aus großen Steinen, daneben sechs rechteckige Zimmer Hof: Boden war mit weißem Staub bedeckt Geheime Stiege: zum Wasserholen (80 km) 80 Stufen mit Falle (Brett über 7m Brunnen) Kasematten: Wallgewölbe, überdachte Gänge in Burgen und Festungen.

1876 Schliemann; 1884/85 mit Dörpfeld; bis 1929 deutsche archäologische Schule unter Dörpfeld

1400-1200 (Blüte): L-300, B-45-100. H-18 Stand sehr unter dem Einfluss Mykenes, nie führende Rolle. Stärkste und älteste aller mykenischen Burgen.

Kyklopenmauer - zur Beeindruckung; in der Ebene nur Gräber AKROPOLIS Plan der Oberen Akropolis (nach W. Dörpfeld)

In drei Perioden gebaut, von 1400-1200 (Blütezeit). Mauer: Gesamt 725m, Blöcke teils über 10 t, Dicke der Mauer zwischen 4,5-17,5; Durchschnitt 7,5; Hmax-7,5 Weg: Ostseite; 4,70 m (kein Massenangriff möglich, rechte Schulter frei. Haupteingang 2,5m eng Osten: Großes Tor (ähnlich dem Löwentor), nur unterer Teil erhalten. 4x1,45 hölzerne Flügeltüren, frühere Gesamthöhe 8m Galerie: Halle mit Satteldach aus großen Steinen, daneben sechs rechteckige Zimmer Hof: Boden war mit weißem Staub bedeckt Geheime Stiege: zum Wasserholen (80 km) 80 Stufen mit Falle (Brett über 7m Brunnen) Kasematten: Wallgewölbe, überdachte Gänge in Burgen und Festungen.

1876 Schliemann; 1884/85 mit Dörpfeld; bis 1929 deutsche archäologische Schule unter Dörpfeld

1400-1200 (Blüte): L-300, B-45-100. H-18 Stand sehr unter dem Einfluss Mykenes, nie führende Rolle. Stärkste und älteste aller mykenischen Burgen.

Kyklopenmauer - zur Beeindruckung; in der Ebene nur Gräber AKROPOLIS Plan der Oberen Akropolis (nach W. Dörpfeld)

In drei Perioden gebaut, von 1400-1200 (Blütezeit). Mauer: Gesamt 725m, Blöcke teils über 10 t, Dicke der Mauer zwischen 4,5-17,5; Durchschnitt 7,5; Hmax-7,5 Weg: Ostseite; 4,70 m (kein Massenangriff möglich, rechte Schulter frei. Haupteingang 2,5m eng Osten: Großes Tor (ähnlich dem Löwentor), nur unterer Teil erhalten. 4x1,45 hölzerne Flügeltüren, frühere Gesamthöhe 8m Galerie: Halle mit Satteldach aus großen Steinen, daneben sechs rechteckige Zimmer Hof: Boden war mit weißem Staub bedeckt Geheime Stiege: zum Wasserholen (80 km) 80 Stufen mit Falle (Brett über 7m Brunnen) Kasematten: Wallgewölbe, überdachte Gänge in Burgen und Festungen.

1876 Schliemann; 1884/85 mit Dörpfeld; bis 1929 deutsche archäologische Schule unter Dörpfeld

1400-1200 (Blüte): L-300, B-45-100. H-18 Stand sehr unter dem Einfluss Mykenes, nie führende Rolle. Stärkste und älteste aller mykenischen Burgen.

Kyklopenmauer - zur Beeindruckung; in der Ebene nur Gräber AKROPOLIS Plan der Oberen Akropolis (nach W. Dörpfeld)

In drei Perioden gebaut, von 1400-1200 (Blütezeit). Mauer: Gesamt 725m, Blöcke teils über 10 t, Dicke der Mauer zwischen 4,5-17,5; Durchschnitt 7,5; Hmax-7,5 Weg: Ostseite; 4,70 m (kein Massenangriff möglich, rechte Schulter frei. Haupteingang 2,5m eng Osten: Großes Tor (ähnlich dem Löwentor), nur unterer Teil erhalten. 4x1,45 hölzerne Flügeltüren, frühere Gesamthöhe 8m Galerie: Halle mit Satteldach aus großen Steinen, daneben sechs rechteckige Zimmer Hof: Boden war mit weißem Staub bedeckt Geheime Stiege: zum Wasserholen (80 km) 80 Stufen mit Falle (Brett über 7m Brunnen) Kasematten: Wallgewölbe, überdachte Gänge in Burgen und Festungen.

1876 Schliemann; 1884/85 mit Dörpfeld; bis 1929 deutsche archäologische Schule unter Dörpfeld

1400-1200 (Blüte): L-300, B-45-100. H-18 Stand sehr unter dem Einfluss Mykenes, nie führende Rolle. Stärkste und älteste aller mykenischen Burgen.

Kyklopenmauer - zur Beeindruckung; in der Ebene nur Gräber AKROPOLIS Plan der Oberen Akropolis (nach W. Dörpfeld)

In drei Perioden gebaut, von 1400-1200 (Blütezeit). Mauer: Gesamt 725m, Blöcke teils über 10 t, Dicke der Mauer zwischen 4,5-17,5; Durchschnitt 7,5; Hmax-7,5 Weg: Ostseite; 4,70 m (kein Massenangriff möglich, rechte Schulter frei. Haupteingang 2,5m eng Osten: Großes Tor (ähnlich dem Löwentor), nur unterer Teil erhalten. 4x1,45 hölzerne Flügeltüren, frühere Gesamthöhe 8m Galerie: Halle mit Satteldach aus großen Steinen, daneben sechs rechteckige Zimmer Hof: Boden war mit weißem Staub bedeckt Geheime Stiege: zum Wasserholen (80 km) 80 Stufen mit Falle (Brett über 7m Brunnen) Kasematten: Wallgewölbe, überdachte Gänge in Burgen und Festungen.

1876 Schliemann; 1884/85 mit Dörpfeld; bis 1929 deutsche archäologische Schule unter Dörpfeld

1400-1200 (Blüte): L-300, B-45-100. H-18 Stand sehr unter dem Einfluss Mykenes, nie führende Rolle. Stärkste und älteste aller mykenischen Burgen.

Kyklopenmauer - zur Beeindruckung; in der Ebene nur Gräber AKROPOLIS Plan der Oberen Akropolis (nach W. Dörpfeld)

In drei Perioden gebaut, von 1400-1200 (Blütezeit). Mauer: Gesamt 725m, Blöcke teils über 10 t, Dicke der Mauer zwischen 4,5-17,5; Durchschnitt 7,5; Hmax-7,5 Weg: Ostseite; 4,70 m (kein Massenangriff möglich, rechte Schulter frei. Haupteingang 2,5m eng Osten: Großes Tor (ähnlich dem Löwentor), nur unterer Teil erhalten. 4x1,45 hölzerne Flügeltüren, frühere Gesamthöhe 8m Galerie: Halle mit Satteldach aus großen Steinen, daneben sechs rechteckige Zimmer Hof: Boden war mit weißem Staub bedeckt Geheime Stiege: zum Wasserholen (80 km) 80 Stufen mit Falle (Brett über 7m Brunnen) Kasematten: Wallgewölbe, überdachte Gänge in Burgen und Festungen.

1876 Schliemann; 1884/85 mit Dörpfeld; bis 1929 deutsche archäologische Schule unter Dörpfeld

1400-1200 (Blüte): L-300, B-45-100. H-18 Stand sehr unter dem Einfluss Mykenes, nie führende Rolle. Stärkste und älteste aller mykenischen Burgen.

Kyklopenmauer - zur Beeindruckung; in der Ebene nur Gräber AKROPOLIS Plan der Oberen Akropolis (nach W. Dörpfeld)

In drei Perioden gebaut, von 1400-1200 (Blütezeit). Mauer: Gesamt 725m, Blöcke teils über 10 t, Dicke der Mauer zwischen 4,5-17,5; Durchschnitt 7,5; Hmax-7,5 Weg: Ostseite; 4,70 m (kein Massenangriff möglich, rechte Schulter frei. Haupteingang 2,5m eng Osten: Großes Tor (ähnlich dem Löwentor), nur unterer Teil erhalten. 4x1,45 hölzerne Flügeltüren, frühere Gesamthöhe 8m Galerie: Halle mit Satteldach aus großen Steinen, daneben sechs rechteckige Zimmer Hof: Boden war mit weißem Staub bedeckt Geheime Stiege: zum Wasserholen (80 km) 80 Stufen mit Falle (Brett über 7m Brunnen) Kasematten: Wallgewölbe, überdachte Gänge in Burgen und Festungen.

1876 Schliemann; 1884/85 mit Dörpfeld; bis 1929 deutsche archäologische Schule unter Dörpfeld

Danke für den Hinweis. Text abgeändert.

Tags

Friends

  • loading Loading…

 

Wensky's groups